Über uns

Die Begeisterung für die Brass Band Literatur und das Musizieren in einer Brass Band nach englischem Vorbild, vereint Spitzenblechbläser die als professionelle Orchestermusiker und Musikpädagogen tätig sind, sowie Musikstudenten und sehr versierte Laienmusiker aus ganz Tirol in der R.E.T. Brass Band.

 

R.E.T. Brass Band Logo

Motivation

Im Jänner 2014 gegründet, hat es sich diese Formation zum Ziel gesetzt anspruchsvolle Brass Band Literatur auf höchstem Niveau zur Aufführung zu bringen.

Durch die Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben wollen die ambitionierten Musiker und Musikerinnen die Qualität ihrer Arbeit kontinuierlich weiterentwickeln und sich auch international einen Namen machen.

So konnte das Ensemble, das ausschließlich aus Tirolerinnen und Tirolern besteht, bereits in seinem Gründungsjahr den ersten österreichischen Brass Band Wettbewerb für sich entscheiden und Österreich auf europäischer Wettbewerbs-Ebene vertreten.

Anspruch und Ziel

Das Brassband-Fieber erfasste Andreas Lackner schon vor etlichen Jahren. Als Gründungsmitglied der Brass Band Fröschl Hall war er begeistert von den klanglichen und musikalischen Möglichkeiten, die mit einer Brassband einhergehen. Als die R.E.T.-Gründungsmitglieder Andreas Lackner, Gerd Bachmann und Thomas Steinbrucker Jahre später einen Kurs bei „El Sistema“ in Venezuela hielten kam die Faszination darüber hinzu, mit welcher Energie Kinder und Jugendliche im Orchester-Kontext agierten und musizierten. Bald darauf entstand eine Jugend-Brassband an der Musikschule Innsbruck.
Einige der „Jungen“ wurden rasch sehr gut und finden seit 2014 bis zum heutigen Tag in der R.E.T. Brass Band neue musikalische Herausforderungen.

Für diese Brassband für Tiroler Spitzenmusiker hat Andreas Lackner ambitionierte Ziele: „Ich will, dass sie irgendwann mit den Bands aus der Schweiz, aus Belgien, Norwegen und England mithalten kann“. „Außerdem soll sich der Brassband-Virus über ganz Österreich verbreiten“, wünscht sich Lackner.

Dass sich spätestens dann auch verstärkt die heimische Komponistenszene für die vielfältigen und differenzierte Klangsprache der Brassbands gewinnen lässt sei dann laut Lackner ein willkommener Nebeneffekt.
Bei aller Professionalität hat man also den Anspruch, nicht nur einen kleinen elitären Zirkel an auserwählten Musikwissenden anzusprechen. Die sogenannte breite Masse soll, mittels hoher Musikalität und ebensolchem spieltechnischen Können, in den Genuss von ansprechender und vielschichtiger Brassband-Musik kommen.